Schulprofil

Die Freie Waldorfschule Mannheim wurde 1972 gegründet. Sie ist eine zweizügige, allgemeinbildende Schule mit derzeit 850 Schüler*innen in den Klassen 1 bis 13.
Die Arbeit der Mannheimer Waldorfschule basiert auf der Grundlage der Waldorfpädagogik und der anthroposophischen Menschenkunde nach Rudolf Steiner. Im Fokus steht dabei neben dem Erlernen der klassischen Unterrichtsinhalte das Erüben sozialer und emotionaler Kompetenzen in einer möglichst stabilen Klassengemeinschaft. Wir unterrichten deshalb nicht nur in den geistes- und naturwissenschaftlichen sondern auch in handwerklichen und musischen Fächern.
Der besondere Schwerpunkt der Schule zeigt sich in dem gut ausgestatteten Werkbereich mit Metallwerkstatt, Schmiede, Holzwerkstatt, Schneiderei, Weberei und Buchbinderei sowie dem großen Angebot an musikalischen Möglichkeiten. Zusätzlich bietet der Förder- und Therapiebereich mit Schulärztin und -schwester sowie Möglichkeiten des individuellen Förderunterrichts, der Sprachtherapie oder Heileurythmie eine einzigartige Unterstützung für unsere Schüler*innen.
Neben dem Waldorfabschluss nach Klasse 12 können die Schüler*innen den Haupt- und Realschulabschluss, die Fachhochschulreife und das Abitur erwerben. Auf dem Gelände arbeiten im engen Kontakt mit der Schule die Odilienschule, die Hans Müller-Wiedemannschule, die FreiZeitSchule, ein Kindergarten mit Kinderkrippe sowie der Werkhof.
Die Freie Waldorfschule Mannheim ist Mitglied im Bund der Freien Waldorfschulen und im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband.
Unser Schulgelände besticht durch großzügige Grünflächen und die direkte Lage am Mannheimer Waldpark mit seinem Naturschutzgebiet „Silberpappel“ und „Reißinsel“.

Unser Leitbild

gelaende